"Vegetarische Bordküchen"

 

Die vegetarische Küche bezeichnet eine Ernährung und die zugehörigen

Speisen, die, mit Ausnahme von Milchprodukten, Eiern und gegebenenfalls

auch Honig, bewusst auf tierische Lebensmittel verzichtet. Während der

weltanschauliche Begriff Vegetarismus als solcher erst im England des

19. Jahrhundert entstanden ist, gibt es ähnliche Ernährungsweisen

erheblich länger. Sie gehen neben individuellen Wertvorstellungen,

Nahrungstabus und Ernährungs- und Gesundheitslehren auch auf Vorgaben

von Religionen und religiösen Richtungen zurück, welche dauerhaft oder

zeitweise den Verzicht auf Fleisch fördern.

Mit dem Adjektiv vegetarisch werden auch traditionelle Gerichte bezeichnet,

welche durch Weglassen von tierischen Produkten oder den Einsatz von

verschiedenen Fleischersatzprodukten verändert wurden.

Eine ovo-lacto-vegetarische Kost bezieht neben pflanzlichen Lebensmitteln

zusätzlich Eier und Milchprodukte, ovo-vegetarische oder lacto-vegetarische

Kost nur Eier beziehungsweise nur Milchprodukte mit ein.

In der Streng vegetarischen Küche werden sämtliche Produkte tierischen

Ursprungs ausgelassen. Veganer versuchen in ihren Lebensstil weitestgehend

ohne tierische Produkte auszukommen.

Die Auswirkungen auf die Gesundheit einer solchen Ernährung sind umstritten.

Bericht aus Wikipedia

 

Die zu Hause nach fleischschreienden Seebären, werden ohne es zu merken

zum Wassersportvegetarier.

Eingekauftes Frischfleisch wird an Bord immer zuerst verarbeitet und wenn

kein Hafen zum Einkaufen erreicht wird, da ist dann die Zeit der vegetarischen

Gerichte gekommen.

Sogar unsere fleischlosen Pflanzerl aus Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Zucchini

finden unsere "Fleischpflanzerln", plötzlich köstlich.

 

 

Text und Bild: Marie